Schröpfen

Schröpfen:

An kühlen, verhärteten Stellen des Körpers werden Schröpfgläser auf die Haut gesetzt. Die Luft in den Schröpfgläsern wird kurz vor dem Aufsetzen erhitzt, so daß beim Abkühlen in den Gläsern ein Unterdruck entsteht. Hierdurch wird lokal für eine bessere Durchblutung gesorgt und damit der Stoffwechsel angeregt.

Wie man auf diesem Bild sehen kann, sind die Schröpfstellen nach Entfernen der Schröpfgläser unterschiedlich gerötet.
In den Hautbereichen mit guter Rötung funktioniert das Gewebe noch normal.
In den Arealen mit verminderter, bzw. ohne Rötung, wird das Gewebe nicht richtig durchblutet. Um diesen Mangel zu korrigieren sind intensivere Bearbeitungen der Bereiche nötig.
Dafür kommen verschiedene Methoden in Frage: Schröpfmassage (wird auch von mir ausgeführt), Massage, Gua Sha (Schabetechnik) und andere.